Nav Ansichtssuche

Navigation

VeloWorx Plakat 2019

Aktuelles aus der Fahrradwerkstatt:

Nach fast 4 Jahren der Fahrrad-Selbsthilfe im Innenhof des Z/U/M/ müssen wir - wie alle anderen Verbände - in neue Räume umziehen.
Der Grund ist die "Kernsanierung" des Gebäudes am Stadtmarkt, d.h. des Abrisses aller Hofgebäude, also auch der Werkstatt.

Der letzte Werkstatt-Tag fand am Mittwoch, dem 19. September statt.

Die Räumung der Werkstatträume erfordert einen hohen Einsatz der Aktiven und muss bis zum Weihnachtsmarktbeginn Ende November abgeschlossen sein. Daher schließt die Veloworx-Werkstatt mit dem Z/U/M/-Aktionstag am 6. Oktober den Betrieb.

Voraussichtlich im April 2019 öffnet die Fahrradwerkstatt wieder in den neuen Werkstatträumen im Hof des Stadtteiltreffs Auguststadt in der Dr.-Heinrich-Jasper-Straße 22, gegenüber der Feuerehr.
Die Zufahrt erfolgt über die Schützenstraße, hinter dem Arbeitsamt links.

Über den Eröffnungstermin werden wir rechtzeitig hier und über die lokalen Medien informieren.

Auch über tatkräftige Mithilfe beim Umzug und der Neueinrichtung würden wir uns sehr freuen. Noch besser wäre, wenn Sie zum aktiven Schrauberteam hinzu kämen. Sprechen Sie uns an unter Telefon 0152 3362 6339.

  • Fahrrad-Selbsthilfe: Was bedeutet das für die Fahrradbesitzer*innen?
  • Welche Ausrüstung erwartet Sie in der Werkstatt?
  • Wie können Sie diese Werkstatt nutzen?

Im Folgenden lesen Sie alles Wissenswerte zu diesem Angebot des Allegemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs ADFC Wolfenbüttel e.V.

Wie ist die Selbsthilfewerkstatt entstanden, und wer betreibt sie?

Bereits seit 2014 gibt es eine Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt im Rahmen des Repair Cafés Wolfenbüttel als Kooperation zwischen ADFC und Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. (FWA). Zunächst war sie im Keller der Carl-Gotthard-Langhans-Schule untergebracht. Dort wurde von ehrenamtlichen Fahrradschraubern des ADFC Hilfe zur Selbsthilfe geleistet sowie Werkzeug und ein Grundsortiment an Ersatzteilen angeschafft.
Daneben nahm das Schrauberteam mit zwei Schulen die Bildungsarbeit zum Thema Mobilität auf. Mit den Lions-Club-Mitgliedern wurden Spendenfahrräder für bedürftige Schüler*innen aufbereitet und ausgegeben.
Um die Zugänglichkeit zeitlich und räumlich zu verbessern und das Angebot für die Migranten mit ihren oftmals sehr reparaturbedürftigen Fahrrädern auszuweiten, wurde 2016 eine Werkstatt im Innenhof des Zentrum für Umwelt und Mobilität Z/U/M/ am Stadtmarkt 11 eingerichtet. Diese Werkstatt wurde mit Zuschüssen des Lions Clubs ausgestattet und aus Mitteln des „Runden Tisches Flüchtlingsarbeit“ der Stadt Wolfenbüttel konnte eine Teilzeitkraft sowie die Raummiete finanziert werden. Die Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. sorgte für die nötige Basisorganisation, Versicherung und Öffentlichkeitsarbeit. An 43 Öffnungstage besuchten 170 Fahrradbesitzerinnen und -Besitzer unsere Werkstatt, davon ca. 75% Migranten.
Ab April 2017 wurde die personelle Ausstattung rein ehrenamtlich – teilweise mit ADFC-Mitgliedern – aufgestellt. Für den Einsatz erhielten die Schrauber einen Aufwandsersatz aus den kommunalen Fördermitteln des „Runden Tisches“. So konnte während der Fahrradsaison zwischen April und Oktober 2017 nahezu wöchentliche Öffnungstermine angeboten werden. An den 24 Werkstatt-Nachmittagen konnten wir in 135 Fällen bei der Reparatur unterstützen, davon ca. 85 % Migranten.
Es zeigte sich allerdings, dass die wöchentliche Werkstattbesetzung zunehmend schwieriger wurde. Außerdem bedeutete die Abrechnung des Aufwandsersatzes und der Kassenführung einen erheblichen Verwaltungsaufwand, der die effektive Werkstattbesetzung reduzierte.
Im neuen Jahr 2018 wird daher die Selbsthilfewerkstatt als alleiniges Angebot des neu gegründeten ADFC Wolfenbüttel e.V. weitergeführt. Sie wird an zwei Nachmittagen geöffnet sein: an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat von 15 bis 18 Uhr. Das Schrauberteam arbeitet künftig ohne Aufwandsersatz rein ehrenamtlich. Die Grundkosten (Miete, Heizung, Strom, Versicherung) wurden erneut als Zuschuss der Stadt Wolfenbüttel beantragt. Die Werkstattkosten (Verbrauchsmaterial, Anschaffung, Verschleiß und Verlust von Werkzeugen) sollen über eine kleine Werkstattpauschale von 3,00 EUR pro Besuch gedeckt werden. Für ADFC-Mitglieder ist die Nutzung kostenlos.

Veloworx innenWas bietet die Selbsthilfewerkstatt den Fahrradbesitzern:
Eine umfassende Ausstattung an Standardwerkzeug:
Hämmer, Feilen, Sägen, Schraubendreher, Schraubenschlüssel,
Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Heißluftpistole, Lötkolben, Schmelzkleber

Spezielles Fahrradwerkzeug:
Spezialschlüssel für Achsen, Pedale, Steuersatz, Tretlager, Speichen
Abzieher für Innenlager, Pedale und Kurbeln
Elektrowerkzeuge für die Lichtanlage
Zentrierständer zum Einspeichen und Reparieren von Laufrädern
Werkzeugsätze für Nabenschaltung und Hydraulikbremsen (Ölwechsel, Druckverlust)
Drehmomentschlüssel

Veloworx ErsatzteileFahrrad-Ersatzteile:
Großes Sortiment an Verschleißteilen (< 10 EUR) zum Selbstkostenpreis
(teure Ersatzteile müssen selbst im Handel beschafft werden)
Umfangreiche Sammlung an gebrauchten Teilen aus Spenden
Verbrauchsmaterial:
Lösungs- und Reinigungsmittel
Putztücher
Schleifpapier
Schmierstoffe
Flicken und Vulkanisiermittel

Werkstattausrüstung:
2 Arbeitsplätze innen mit Montageständer
3 Arbeitsplätze im Hof mit Montageständer
1 Schraubstock
1 Hochdruckreiniger und Bodenablauf für die Fahrradreinigung
Hofbeleuchtung mit LED-Strahlern

Gebrauchte Fahrräder:
Spendenfahrräder werden verkehrstüchtig aufbereitet und gegen angemessenes Entgelt abgegeben. Ein Fahrradpass wird erstellt, wenn keine polizeiliche Verlustmeldung vorliegt.

Licht, Heizung, Getränke, Körperpflege:
Kaffee, Kaltgetränke und Kleingebäck gehören zu den Angeboten des Werkstatteams.
Waschbecken mit Warmwasser und Handwaschmittel steht zur Verfügung, die Reinigung ist Pflicht der Benutzer!

Veloworx TeamFachliche Beratung durch erfahrene Fahrradschrauber:
Neben den Fachbüchern und gedruckten Arbeitsanleitungen der Teilehersteller ist das persönliche Fachwissen des Schrauberteams die wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Reparaturen.
… und nette Kommunikation mit anderen Fahrradbesitzer*innen
Immer wieder trifft man hier auf Gleichgesinnte und kann sich zu gemeinsamen Aktionen verabreden.

Unser Tipp:
Kommen Sie einfach an einem Werkstatt-Mittwoch bei uns herein und schauen sich den Live-Betrieb an! Sie dürfen auch Ihr Fahrrad gleich mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Am Eingang im Vorraum des Z/U/M/ befindet sich eine Infotafel mit Klingel, die den geordneten Zutritt zur Werkstatt sicherstellen soll. Bitte drücken!
Wir suchen Mitmacher
Zur Erweiterung unseres Schrauberteams suchen wir ständig neue Mitschrauber, die ihr Fachwissen und Geschick in die Werkstat einbringen möchten. Eine regelmäßige Anwesenheit ist nicht erforderlich. Die Werkstattbelegung wird über einen Webkalender (Doodle) sichtbar organisiert.

Zusätzliche Informationen